Click Here
Pfad: 

Bauen-Wohnen

DeutschEnglishFrancais
10/24/2017 : 2:00 am : +0200

Bauen-Wohnen

Tipps zur richtigen Heizung



Wer sich über das Thema Heizung informieren möchte, findet hier interessante Informationen.

Immobilien-Hilfe



Sie sind auf der Suche nach neuen Immobilien? Dann sollten Sie mal den neuen Themenpark Immobilien auf zeitong.de anschauen!

Neues Kinderzimmer:



Tapezieren und Malern sind Bauarbeiten, die einem leicht von der Hand gehen.


Bitte einen Redakteur auswählen.


Immobilien übers Internet erwerben



Es ist kaum vorstellbar, aber bis vor wenigen Jahren waren Interessenten, die sich ein Haus kaufen wollten, auf die Anzeigen der örtlichen Makler in den Tageszeitungen oder in Auslagen angewiesen. Dort konnte man sich dann nach eingehender Lektüre ein Bild über das Immobilienangebot in der näheren Umgebung machen und den Anbieter per Telefon kontaktieren. Privatleute boten ihre Immobilien über eine Chiffre-Kennzeichnung an und man konnte zuweilen gar nicht sicher sein, dass überhaupt eine Antwort gegeben wird und so musste die Suche nach einer passenden Immobilie neu beginnen.

Heute ist vieles anders und durch das Internet auch leichter. Denn nicht nur, dass die Makler selbst über eine eigene Homepage verfügen und dort die Immobilien anbieten können. Ãœber diverse Online-Portale ist es jedem Nutzer möglich, quasi weltweit nach Immobilien zu suchen und sich über die Suchfunktion neu eingegangene Immobilienangebote per Mail zusenden zu lassen.
Viele Privatpersonen nutzen im Ãœbrigen Portale für kostenlose Kleinanzeigen und bieten selbst ihre Immobilien zum Verkauf an, ohne dass dafür eigens ein Makler beauftragt wird.
Für Interessenten, die auf der Suche nach einer Immobilie sind bedeutet dies mitunter eine nicht geringe Kostenersparnis, erhalten Makler durch die Immobilienvermittlung eine am Kaufpreis orientierte Courtage, die in der Regel immer vom Käufer und zunehmend auch vom Verkäufer zu zahlen ist.
Ob durch das Internet tatsächlich ein Verkauf zustande kommt, hängt wesentlich davon ab, wie gut die Immobilie im Netz präsentiert wurde. Allein der Hinweis, dass eine Immobilie in der Stadt zu der Größe und zu dem Preis zum Verkauf steht, wirft jedenfalls mehr Fragen auf als dass ein wirkliches Interesse gezeigt werden kann. Ohne entsprechende Fotos zu der Immobilie und die Angabe über evtl. Mängel am Objekt wird sich das Interesse eher in Grenzen halten.
Positiv abrunden kann der Hinweis auf die üblichen monatlichen Nebenkosten und der Hinweis, ob die Immobilie frei ist oder ob erst eine Eigenbedarfskündigung die Immobilie frei werden lässt.
Wem das angebotene Objekt aber auf den ersten Blick zusagt, der kann in der Regel davon ausgehen, dass Anbieter und Interessent schnell in Kontakt kommen; e-Mail macht es möglich.
Und bei einer guten Präsentation der Immobilie wird es auch nicht lange dauern, bis das Objekt einen Käufer gefunden hat und die mündlichen Absprachen zum Verkauf sich im notariellen Kaufvertrag wieder finden.
Somit kann festgehalten werden, dass ein Immobilienkauf im Internet sicher kein Selbstläufer ist, er aber bei einer guten Präsentation relativ schnell über die Bühne gehen kann.

Bauen und Wohnen



Schon zu Zeiten als die Menschheit noch in Höhlen lebte gehörte das Bauen und Wohnen zu den Grundbedürfnissen die sich unsere Gesellschaft erfüllen muss. Dabei befriedigte dieses Grundbedürfnis, vor allem den Wunsch der Menschen nach Schutz und Sicherheit. Heute haben sich die Rahmenbedingungen doch entscheidend geändert. Die Menschen wollen sich dorthin bewegen und leben wo sie Arbeiten und trotzdem ihre Freizeit genießen können.

Die Ansprüche an das Bauen sind von daher deutlich komplexer geworden und erfordern zunehmend ein Höchstmass an technischer Phantasie als auch hohe Qualität beim Entwurf von Bauplanungen, damit die Sicherheit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit in Einklang mit den ästhetischen Ansprüchen des heutigen Wohnens in Einklang zu bringen ist.

Bei der Bauplanung muss aber neben den hohen Komfortansprüchen der fortschreitenden Umweltproblematik Rechnung getragen werden. Die gleichzeitige Betrachtung von Energieeinsparung unter Beachtung der Behaglichkeit und des Komforts, sind zukünftige Herausforderungen für das Bauen. Dabei wird nicht nur die Verwendung ökologischer Baustoffe gehen und die daraus resultierende Energieeinsparung und Vermeidung von allergenen Belastungen für die Raumluft sondern auch der Einsatz von erneuerbaren
Energie wie Solaranlagen und Biomasse Heizungen.

Für die moderne Heizung ist eine effiziente Nutzung und ein hoher Komfort entscheidend, genauso wie der Einsatz von modernen Heizflächen. Flächenheizungen wie die Fußbodenheizung sind dabei deutlich effizienter, als etwa der herkömmliche Plattenheizkörper.

Zur Sicherung all dieser Eigenschaften von modernen Gebäuden, sind Planer und Bauherren gleichermaßen gefordert, damit eine integrale Behandlung durch aller am Bau beteiligten erfolgen kann.

Zur Sicherung all dieser Eigenschaften von modernen Gebäuden, sind Planer und Bauherren gleichermaßen gefordert, damit eine integrale Behandlung durch aller am Bau beteiligten erfolgen kann.

Bauen um jeden Preis?



Heutzutage ist es geradezu in, sich ein Haus zu bauen, wenn es die finanziellen Mitteln es erlauben. Dabei haben es Doppelverdiener in der Regel leichter, auch die Raten für die kommenden Jahre abzubezahlen. Insofern klingt zunächst einmal ein Hauskauf ziemlich gut. Ungern wird zugegeben, dass die finanziellen Lasten durch den Hausbau erheblich gestiegen sind. Kaum einer zieht nämlich von Anfang an die Folgekosten in Betracht. Schlimm sieht die Sache dann besonders aus, wenn ein Verdiener wegfällt und die Kosten über den finanziellen Möglichkeiten liegen.

Hauspreis von Wohnlage abhängig

Dabei ist ein Hauskauf keine sehr günstige Angelegenheit. Je nach Region sind die Preise zunächst einmal sehr unterschiedlich. Der Hauskauf kann eine Summe von wenigstens 60.000 Euro enthalten und sich bis über eine Million Euro für einen großen Bungalow mit riesigem Grundstück belaufen. Alles in allem jedoch sollte der Kauf immer gut abgewogen werden. Was wird, wenn sich der kostengünstige Kauf als eine Bürde für die Sanierung zeigt. Dann kann locker mal einige zehntausende Euro ausgegeben werden.  Der Heizungskessel ist nicht unter 30.000 Euro zu haben, das Dach muss vollständig erneuert werden, die Ziegel liegen nämlich zu locker. Es kann aber auch passieren, dass die komplette Wasserleitung erneuert werden muss, weil die alten Teile verrostet sind.

Preis des Hauses sollte sich nach dem Einkommen richten

Schon so manch einer hat seinen Hauskauf bereut. Lebt man in einer Gegend, wo die Mieten nicht besonders hoch liegen, kann unter Umständen die Miete über die Jahre günstiger liegen, als der rohe Hausbau. Je nach dem muss abgewogen werden, ob man es lieber großzügig hat oder ob man sich mit zwei bis drei Räume zufrieden gibt. Gerade für Menschen mit einem niedrigen Einkommen kann ein Hausbau sich zum Fiasko entwickeln. Hier sollten tatsächlich die Prioritäten abklärt werden und auf jeden Fall der Hausbau im Bereich des Möglichen liegen. Sollte sich das Haus als zu teuer erweisen, bleibt womöglich nichts anderes übrig, als einen Käufer für das Haus zu finden. Dann sollte das Haus zu günstigen Konditionen verkauft werden, so dass außer dem Preis für den Hausbau auch die eventuell angestandenen Reparaturkosten mit im Verkauf einbezogen werden sollen.  

Brennstoffzellen als Heizung der Zukunft



Die Brennstoffzellen-Technik ist weiter als man glaubt! Hätte man dem Thema in der Vergangenheit die nötige Aufmerksamkeit geschenkt, könnten wir schon heute, ohne Ölheizungen auskommen! Die Brennstoffzelle ist hier das Mittel der Zukunft. In absehbarer Zeit, wird ein Großteil der Haushalte mit Brennstoffzellen ausgestattet sein. Den für die Brennstoffzellen-Technik benötigten Wasserstoff, wird man eines Tages vor Ort aus dem Wasser gewinnen können. Derzeit nutz man hier die Infrastruktur die durch die Erdgasleitungen vorhanden ist. Aus dem Erdgas gewinnt man mittels Elektrolyse Wasserstoff.

Die Brennstoffzelle erzeugt Strom und Wärme zugleich und das auf eine sehr effiziente Art und Weise. Sie hat keine Schadstoffemission und ist damit sehr umweltschonend. Sie ist vibrationsfrei und beherbergt keine bewegten Teile, was für eine lange Lebensdauer und ganz geringe Wartungskosten spricht. Eine Brennstoffzelle ist zudem sehr leise und hat durch ein hervorragendes Teillastverhalten fast keine Wirkungsgradeinbußen bei Betrieb zwischen 50% und 100%. Sie arbeitet nur, wenn der Strom tatsächlich benötigt wird.

Die Zukunft hält hier so manche Ãœberraschung für uns bereit.

1 Kommentar
28/09/2010, 15:34
Die Artikel sind sehr informativ und gut verständlich zu geschrieben.
Macht weiter so.
Würde mich freuen,wenn Ihr auch auf meinem Portal mal vorbei schaut.
http://www.sparego.de

Gruß
Maik


Benutzer Anmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Webseite anzumelden: