Click Here
Pfad: 

Gesundheit > Nichtrauchen

DeutschEnglishFrancais
10/24/2017 : 1:25 pm : +0200

Die Elektrozigarette



Nichtraucher werden mit Hilfe der Elektro-Zigarette:
Die Elektro-Zigarette wird wie eine normale Zigarette gehandhabt. Sie funktioniert, indem aus einer aromatischen Flüssigkeit ein nikotinhaltiger Dampf entsteht. Dieser Dampf weist denselben Geschmack wie Tabakrauch auf. Es fehlen aber - zum Glück - die gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffe einer richtigen Zigarette. Diese Methode löst den Körper nach und nach von Nikotin, indem der Flüssigkeit immer geringere Dosen Nikotin beigefügt werden. So ist diese Methode für viele angenehmer, da sie in Situationen, in denen man sich eine Zigarette anzünden würde, diese ersetzen kann.

Rauchen abgewöhnen: Die besten Tipps



Sie sind Raucher und möchten sich das Rauchen abgewöhnen?
Sie sind es leid, morgens aufzuwachen und alles riecht nach Rauch?
Dann sollten Sie sich mal unsere Tipps zum „Rauchen abgewöhnen“ anschauen.

Rauchen ist eine Sucht. Und es ist schwer davon loszukommen. Und wenn man sich mal dazu entschieden hat mit dem Rauchen aufzuhören stellt sich gleich die Frage: Wie kann ich es schaffen, die Finger von der Zigarette zu lassen?

Tipp 1: Nikotinpflaster und Nikotinkaugummi

Pflaster und Nikotin-Kaugummi enthalten Nikotin in unterschiedlicher Dosierung. Beide führen dem Körper kontrolliert geringe Mengen Nikotin zu, um keine Entzugserscheinungen auftreten zu lassen. Nach ein bis vier Wochen wird die Dosierung reduziert. Beide Methoden sind hilfreich, es kann allerdings bei den Pflastern zu Hautreizungen kommen und der Geschmack der Kaugummis kann als unangenehm empfunden werden.

Tipp 2: Akupunktur

Bei der Akupunktur werden Nadeln in die Suchtpunkte am Ohr gesetzt. Dadurch wird das Rauchverlangen unterdrückt. Das Verfahren wirkt bereits nach der zweiten Behandlung. Willensstärke ist bei der Akupunktur erforderlich, da langjährige Raucher nicht nur aus Verlangen, sondern auch aus Gewohnheit rauchen und eben diese Gewohnheiten müssen kontrolliert werden, sonst bleiben dauerhafte Erfolge aus.

Tipp 3: Yoga

Es gibt einige Yogaübungen, die das Nichtrauchen erleichtern sollen, allerdings sind viele Yogaübungen schwer zu erlernen - hohe Konzentration ist gefordert, aber: Die entspannende und gesundheitsfördernde Wirkung solcher Ãœbungen ist unumstritten. Jeder muss für sich selbst entscheiden, ob diese Ãœbungen hilfreich sind, wenn es darum geht, die Raucher-Sucht abzugewöhnen, denn es fehlen oft Ruhe und Zeit, vor allem am Arbeitsplatz.

Tipp 4: Kräuterzigaretten

Die der echten Zigarette nachempfundene Kräuterzigarette wird nur aus Pflanzenblättern und Kräutern hergestellt und enthält kein Nikotin. Daher schmeckt sie nicht wie eine normale Zigarette und befriedigt die Rauchersucht auch nicht, aber sie kommt der Gewohnheit des Rauchers nah und sind generell schwer erhältlich und teuer.

Tipp 5: Elektrozigarette

Die neueste Entwicklung für angehende Nichtraucher stellt die Elektrozigarette dar. Diese elektrische Zigarette sieht nicht nur aus wie eine normale Zigarette sondern kann auch wie eine solche geraucht werden. Die E-Zigarette verdampft mit oder ohne Nikotin getränkten Wasserdampf, wodurch keine unangenehmen Gerüche und keine Verbrennungsstoffe entstehen. Sie ist nicht krebserregend und belästigt die Menschen in der Umgebung nicht. Sie kann in Nichtraucherzonen, Flugzeugen und Zügen geraucht werden. Die elektronische Zigarette wird mit einem aufladbaren Akku betrieben, viele verschiedene Geschmacksrichtungen sind erhältlich. Die Möglichkeit der Dosierung des Nikotins stellt einen wesentlichen Vorteil dieser Art der „Raucherentwöhnung“ dar, denn wer weiter rauchen möchte kann sie mit Nikotin betreiben und wer schrittweise aufhören möchte nimmt sukzessive immer weniger Nikotin. In der Anschaffung ist die Elektro Zigarette zwar teuer, aber auf Dauer ihr Geld auf jeden Fall wert.

Tipp 6: Der eigene Wille

Nutzen sie ihren Willen für einen klaren Schnitt: Es ist ihr Leben und nur sie haben es in der Hand. Alles spielt sich in ihrem Kopf ab, lassen sie sich ein paar Wochen Zeit und dann an einem vorher festgelegten Tag entfernen sie alle Zigaretten aus Ihrem Umfeld. Bitten Sie den Partner und Freunde sie beim Nichtrauchen zu unterstützen. Meiden sie anfangs Situationen in denen sie zu leicht in Versuchung geführt werden und überlegen Sie, welche Folgen es hat, wenn Sie weiter Rauchen. Sein sie stark und halten sie an ihren Zielen fest.

Tipp 7: Paipo, der Zigarettenersatz

Trotz Rauchverbot in Restaurants und Bars kann dank Paipo der Raucher nun drinnen bei der Freundin bleiben und an dem Stick ziehen, als wäre es eine Zigarette. Das, was der Raucher inhaliert, ist aber rein pflanzlich und in 3 Geschmacksrichtungen unter www.paipo.de erhältlich. Für echte Raucher ist die Paipo langfristig kein Ersatz, kommt aber immer dann zum Einsatz, wenn die qualmende Zigarette nicht zum Einsatz kommen kann, aber die  Gewohnheit nach dem Essen nach einem „Stengel“ verlangt. Spermint, Grapefruit oder Eukalyptus/Vanille sind die Geschmacksrichtungen, die der willige „Rauch-Entwöhner“ wählen kann, um dem Rauchen zu entsagen. Eins sei an dieser Stelle gleich gesagt, wer das Rauchen nicht aufhören will, der wird auch durch den Zigarettenersatz Paipo nicht dazu gezwungen. Wenn der Körper über Ca. 24 Stunden kein Nikotin mehr bekommen hat, dann helfen die „Inhaltionsstifte“ jedoch enorm, die Sucht mit
Erfolg zu bekämpfen, da das Unterbewusstsein mit den typischen Nebenerscheinungen des Rauchens - wie etwas in der Hand halten und daran ziehen - überlistet wird. Ganz nebenbei hinterlässt der Gebrauch von Paipo einen sehr frischen Geschmack im Mund, sodass der Kuss
nach dem Essen bei der Freundin gut ankommt. Wer auf langen Autofahren auch auf  Mitfahrer Rücksicht nehmen muss und nicht ständig auf den Parkplätzen der Autobahnen halt machen möchte, ist ebenfalls mit einer Paipo sehr gut unterwegs. Diese wiederverschließbaren Sticks halten gut 24 Stunden ständigen Gebrauch aus, sodass eine Urlaubsfahrt mit nur einem Paipo bewältigt werden kann. Bei nur € 2,-- Kosten für eine Paipo kann gegenüber eines normalen Zigarettenkonsums deutlich gespart werden und kann  stattdessen vielleicht in eine überraschende Einladung zum Essen investiert werden.
Dann ist es auch egal, wenn es draußen regnet und die Nichtrauchergesetze in dem Restaurant eingehalten werden. Der kleine Stick ist zur Hand und wird sicherlich überraschende Blicke der anderen Raucher auslösen. Und wer weiß, vielleicht führt der Weg doch dahin Nichtraucher zu werden, der im Urlaub auf den Berg steigt, ohne gleich nach Luft zu schnappen.

0 Kommentare


Benutzer Anmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Webseite anzumelden: