Click Here
Pfad: 

Wissen > Grußkarten

DeutschEnglishFrancais
8/23/2017 : 8:10 am : +0200

Liebe Grüße zum Osterfest oder Warum wir an Ostern Grußkarten versenden



Osterbräuche

Osterbräuche wie Osterfeuer und Osterkarten gab es von jeher in jeder Kultur, lange bevor der Osterhase in unsere Gärten hoppelte und aus seinem Korb hübsch verzierte Ostereier und süße Leckereien verteilte. Bis heute geht er dieser heimlichen Tätigkeit nach, an Ruhestand scheint er nicht zu denken. Auch wenn man längst in einem Alter angekommen ist, wo der Glaube an Weihnachtsmann und Osterhase durch die Realität widerlegt ist, freuen wir uns über herzerwärmende Kartengrüße zu Ostern. So ein Osterhäschen ist einfach zu niedlich! Und wie es sich bemüht, die Ostergaben zu verstecken, damit sie nicht bereits vor dem Ostermorgen aufgespürt werden! Die Faszination erhöht gewaltig, dass bei Hasen, die quietschbunte Eier in großen Mengen legen, die auch noch mit einer köstlichen Füllung aus Nugat, Marzipan oder Krokant überraschen, unbedingt übernatürliche Kräfte im Spiel sein müssen.

 

Ostergrüße auf Hochglanzpapier

So wünschen wir uns also „Frohe Ostern“ und senden unseren Liebsten und Nächsten liebevoll ausgewählte Oster-Grußkarten, die bereits Wochen zuvor in den Papierwarengeschäften das nahe Osterfest einläuten. Ostereier und Frühlingsblumen, Häschen und Kücken in jeder Lebenslage, Witziges, Gemütvolles und kesse Sprüche - Grußkarten-Spezialisten wie Papitex bedienen hier jedes Genre und jeden Geschmack. Natürlich nicht nur an Ostern, sondern quer über das Jahr zu allen freudigen Anlässen, und auch für die stilleren, sind Grußkarten von Papitex ein willkommenes „Überraschungs-Ei“.

 

Wie wurde der Osterhase zum Frühlingboten?

Man muss ihn mittlerweile suchen in Feld und Flur, aber es gibt ihn noch, den Meister Lampe, der gerade im Frühjahr eine besondere Aktivität entwickelt. Vor Zeiten drang er auf Nahrungssuche im ausgehenden Winter bis weit in die Wohnbereiche der Menschen ein. Dass er sich zur germanischen Fruchtbarkeitsgöttin Ostara und zur griechischen Göttin der Fülle Aphrodite gesellte verwundert nicht: Emsig wie kein anderes Tier sorgt der Feldhase für Nachkommen. Als Mondtier fügt er sich nahtlos in die Ostersymbolik ein, denn das bewegliche Osterfest fällt auf den jeweils ersten Sonntag nach dem Frühlingsvollmond. In der Reformationszeit adoptierten die evangelischen Christen den Osterhasen, im 19. Jahrhundert hielt er Einzug in Bilderbuch, Schokoladen- und Plüschtierfabrikation.

 

Wenn es den Osterhasen nicht gäbe, müsste man ihn erfinden. Schon damit wir einen Grund haben, uns zu Ostern gegenseitig etwas Gutes zu tun oder Liebes zu schreiben. Oster-Grußkarten von Papitex steigern die Vorfreude auf genüssliche Ostertage. Gerade im digitalen Zeitalter setzen wir wieder auf haptische Eindrücke und sinnliche Erlebnisse. Eine Grußkarte zu Ostern liefert beides.

0 Kommentare


Benutzer Anmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Webseite anzumelden: